Sandkauer als Aquarienfische




Home    Neues    Was sind Sandkauer?    Meine Arten    Ernährung    Berichte    Kontakt/Impressum   





Misgurnus anguillicaudatus - Ostasiatischer Schlammpeitzger




Diese Schmerlen sind ziemlich agil und munter. Allein schon durch ihre Größe können sie sich am Futterplatz gut behaupten und haben deutlich weniger Probleme mit flinken Beifischen, welche Schmerlen ähnlichen Types schon mal das Leben schwer machen können. Eingewöhnte M. anguillicaudatus machen am Futterplatz einen solchen Aufstand das sie allein dadurch die Nahrungskonkurrenten immer wieder auf Abstand halten und immer genügend abkriegen. Werden sie alleingehalten, ist das gereichte Futter immer ziemlich flott verschwunden. Deshalb würde ich nicht empfehlen sie mit auf dem ersten Blick zur Vergesellschaftung gut geeigneten Lepidocephalichthys-Arten zusammen zu halten.

An einigen Stellen liest man das sie max. 50cm lang werden können, an anderen sind es nur zwischen 20 und 30cm. Schlammpeitzger die rund 15cm lang sind habe ich im Handel bereits gesehen, wegen Krankheit (der Peitzger) konnte ich aber keine kaufen. Meine sind nach rund 5 Jahren erst auf 12cm TL gewachsen. Die Größe beim Kauf habe ich nicht gemessen.



Schlammpeitzger haben eindrucksvolle Barteln. Männchen im Profil, deutlich ist auch der verdickte erste Brustflossenstrahl zu erkennen.



Dieser Schlammpeitzger befand sich in einer Lieferung von Cobitis sp.2, um welche Art es sich genau handelte konnte ich nie herausfinden.

Eintrag bei fishbase.org   |   Eintrag bei loaches.com   |   Videothek   |   Mehr Bilder

Literatur:
Hartl, A. (1991): Die Gattung Misgurnus - DATZ 12/1991
Krönke, F. (2010): Asiatische Schlammpeitzger: Zwei globale Neubürger, ein Leben im Verborgenen - Aquaristik-Fachmagazin 212
Riehl, R. (1972): Misgurnus fossilis anguillicaudatus - eine wenig bekannte Schmerle - DATZ 01/1972